Natural Running Schuhe

Natural Running Schuhe

Natural Running Schuhe, oft auch Barfußschuhe oder Minimalschuhe genannt, erhielten diese Bezeichnung, da sie durch die sehr dünne und flexible Sohle ein natürliches Laufverhalten ermöglichen. Somit kommt der Fuß näher am Körper und mit dem Mittel- oder Vorderfuß auf und durch die geringe Sprengung wird ein guter Bodenkontakt hergestellt. Zudem schützt die Sohle die Füße im Gegensatz zum Barfußlaufen vor Steinen, spitzen Gegenständen und Schnittverletzungen. Mit Natural Running Schuhen werden die Fußmuskulatur, Bänder und Sehnen besonders gut trainiert, da größtenteils auf Dämpfungssysteme, Stützen und Ähnliches verzichtet wird.

Da der Bewegungsapparat durch das natürliche Abrollverhalten gestärkt wird, kann das Risiko von Verletzungen langfristig verringert werden. Beim Laufen mit Barfußschuhen macht man ganz automatisch kürzere und schnellere Schritte und kann so die eigene Leistung steigern. Die verwendeten Materialien sind leicht und sehr flexibel, sodass sich die Laufschuhe besonders gut dem Fuß anpassen.

Doch für das Joggen in Natural Running Schuhen gibt es ein paar Einschränkungen. Aufgrund der geringen Dämpfung ist diese Art von Laufschuhen nicht für Läufe auf hartem Untergrund, wie z.B. Asphalt, geeignet. Des Weiteren muss der Fuß ausreichend gut trainiert sein, um den Aufprall selbst dämpfen zu können. Auch das Workout in schwierigem Naturgelände birgt ein erhöhtes Verletzungsrisiko. Im Allgemeinen sind Natural Running Schuhe weniger für Anfänger oder übergewichtige Läufer gedacht, da Letztere beispielsweise eine bessere Dämpfung benötigen, um Schäden am Bewegungsapparat zu vermeiden. Auch Menschen mit Fußfehlstellungen oder orthopädischen Problemen sollten sich anderweitig orientieren. In jedem Fall ist eine genaue Laufanalyse empfehlenswert.

 
Zuletzt angesehen
H
A Desktopversion A